Aktuelles

Suche

Liebe Vereinsmitglieder und Wegbegleiter von Günter, 

heute erhielten wir die traurige Mitteilung, dass unser Ehrenvorsitzender Günter Rindermann, in Folge seiner Erkrankung am Samstag verstorben ist.

Günter wäre im Oktober 88 Jahre alt geworden.

Seit der Gründung des BSC Reichshof e.V. war er fast 25 Jahre für die Geschicke des Vereins in unterschiedlichen Positionen tätig. Unter anderem als Fluglehrer, erster und zweiter Vorsitzender und vor allem als unermüdlicher Botschafter für den Ballonsport. 

Sein direkter Draht zu Wettergott Petrus, hat ihn manche schöne Ballonfahrten erleben lassen. 

Bis zu letzt hat er aktiv am Clubleben teilgenommen, seine Ideen beigesteuert und den Club bereichert - dafür sind wir sehr dankbar. 

Wir behalten ihn in unseren Herzen! 

Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei seiner Familie und Freunden. Ihnen gilt unsere stille und herzliche Anteilnahme.

im Namen des ganzen Vorstands des

Ballon-Sport-Club Reichshof e.V.

Thomas Lepperhoff

Vorsitzender




Am Mittwochabend gegen 18:00 Uhr, erhob sich unser GWN-Ballon zu seiner ersten Fahrt im oberbergischen Luftmeer. Bereits zum Aufbau im Kurpark Nümbrecht ab etwa 17:00 Uhr erschienen viele Zuschauer, die dieses Ereignis aus nächster Nähe betrachten konnten. 

An Bord von D-OGWN sollten bei dieser ersten Testfahrt neben dem Piloten Thomas Lepperhoff die beiden Geschäftsführer der GWN, Karina Tuttlies und Stefan Muth mitfahren. Darüber hinaus hatte die GWN spontan den 2000. Kunden, der einen Luzie-Produktvertrag abgeschlossen hatte, zu der Fahrt eingeladen. Unter den höchst interessierten Blicken vieler Kinder musste darum also auch Stefan L. aus D. mit anpacken, um den Ballon aufzubauen. - Gemeindewerke Nümbrecht gwn24.de



  • Hannah

Das "Night-Glow" wurde in diesem Jahr zum ersten Mal durch den BSC Reichshof e.V. geplant und mit befreundeten Ballonsportlern präsentiert. Nach dem Sonnenuntergang glühten 8 Ballone auf der Festwiese im Nümbrechter Kurpark zu den Hits von Nena und den Toten Hosen. Und wenig später lud das Höhenferwerk zum Staunen ein.

Grandioses Lichterspektakel und fetzige Musik

Passend dazu startete ab 22 Uhr das imposante Ballonglühen. Ein grandioses Bild bot sich den Gästen, als die riesigen Ballons sich langsam aufrichteten und in den Himmel ragten. Der Ballon des GWN (Gemeindewerke Nümbrecht) wurde während des Lichterfestes auf den Namen „Lutz“ getauft. - Ursula Hütt, oberberg-aktuell.de